Topnews

Ehec-Erklärung

Informationen zur Herkunft der bei uns verarbeiteten...

Wir gegen Viren

Einen kleinen Film der zeigt, warum Händewaschen wichtig ist, finden Sie hier.

Karies-Voraussetzungen

Naschen ist erlaubt
Das ist kein Witz, aber wenn naschen, dann einmal und nicht über den ganzen Tag verteilt Und ganz wichtig: Gleich danach die Zähne putzen, um Karies zu vermeiden

Wie entsteht eigentlich Karies?
Als erstes denkt Ihr immer an Zucker in den Süßigkeiten, stimmt es? Aber Zucker alleine macht noch keine Karies, oder hat einer schon mal ein „kariöses Bonbon“ gesehen? Bei der Kariesentstehung spielen 5 Komponenten eine Rolle. Fehlt eine dieser Komponenten kann keine Karies entstehen:   

  1. Also, zum Zucker braucht es noch 
  2. einen Zahn. Logisch!? Ohne Zahn keine Karies 
  3. Die Mikroorganismen, also die Bakterienzellen in unserem Mund spielen eine ganz wichtige Rolle. Wisst Ihr, dass unter keimfreien (bakterienfreien) Bedingungen aufgezogene Ratten keine Karies bekommen können, egal wie viel und wie oft diese mit Zucker gefüttert werden? Woher kommen eigentlich die Mundbakterien? Aus dem Essen? Falsch, nämlich durch Speichelkontakt aus dem Mund anderer Menschen (z.B. Eltern) und das ist auch völlig in Ordnung. (Speichel = Spucke).
    Dies geschieht unmittelbar nach der Geburt und überall dort, wo wir mit fremden Speichel in Kontakt kommen. Deshalb ist Karies auch eine „ansteckende Infektionserkrankung“ durch Speichelaustausch. Eine einzelne Bakterie alleine kann aber keinen Schaden verursachen. Es muss immer erst ein 
  4. ganzer Bakterienzoo (= Plaque) mit Bakterienspezialisten entstehen. Das passiert von ganz alleine, und zwar in dem Moment, wenn wir als Kleinkinder unsere ersten Milchzähne bekommen. Warum? Nun, die Plaque kann sich nur auf harten Oberflächen ( z.B. Zähne aber auch auf Zahnprothesen) niemals auf den weichen Schleimhäuten bilden. Um diesen Bakterienzoo, die Plaque, so klein zu halten, dass keine Karies entstehen kann, müssen wir regelmäßig ganz sorgfältig unsere Zähne sofort nach den Mahlzeiten reinigen. Da wir nicht in alle Zahnzwischenräume selber hineinkommen, muss Deine Zahnarztpraxis bei normalen Kariesrisiko zweimal im Jahr professionell Deine Zähne nachreinigen. Das tut nicht weh und erspart Dir lästige Zahnbehandlung. 
  5. Und jetzt ganz wichtig die Zeit. Zeit ist neben den Bakterienspezialisten der einzige Faktor, auf den wir Einfluß nehmen können. Warum? Ohne Naschen können wir nicht leben, bakterienfrei können wir uns nicht halten und ohne Zähne wollen wir auch nicht leben.  

Wie kommt  das Loch in den Zahn?
Das erfährst Du unter „Zucker essen Zähne auf“